Verein

Verein/Vorstand - Gründung 1977

Gründung des FC Schlins im Jahre 1977

Die Vorgeschichte:

Wie im Vorbericht zu lesen ist, versuchten die Schlinser seit der Auflösung des Vereines im Jahre 1951 des öfteren, wieder einen neuen Verein auf die Beine zu stellen. Doch die Bemühungen trugen keine Früchte. So beschränkte sich der Fußball in dieser Zeit vornehmlich auf Spiele zwischen Schlinsern und Jugendlichen des Landesjugendheimes Jagdberg.

Ende der Sechziger Jahre gründeten unsere Nachbarn in Satteins einen Fußballverein. Daraufhin entstand am Jagdberg unter der Führung von Lehrer Robert Lang eine Schülermannschaft, die unter dem Namen Satteins II in den nächsten Jahren an den Meisterschaften teilnahm, und dort recht beachtliche Erfolge verzeichnen konnte. Mitte der Siebziger Jahre stießen nun auch vermehrt Schlinser Jugendliche zu den bestehenden Schülermeisterschaften in Satteins.

In Anbetracht der großen Anzahl von Jugendlichen die Interesse für den Fußballsport zeigten, war der Gedanke nicht fern, nun endgültig in Schlins einen Verein zu gründen. Vor allem Scheidbach Ernst, der damals die Jugendlichen des Jagdbergs betreute, Stähele Siegfried , Bernhart Armin und Egg Walter grübelten darüber nach, wie es den Schlinsern ermöglicht werden könnte, im Heimatort ihrem Hobby nachzugehen.

Das größte Problem zu jener Zeit schien die Platzfrage zu sein. Gemeinsam mit dem Landesjugendheim Jagdberg und der Gemeinde Schlins schien im Juni 1977 eine Lösung des Problems in Sicht. Es wurde ein Abkommen getroffen, das die Benützung des Sportplatzes unterhalb des Jagdberges zum Inhalt hatte. Weiters stimmte die Gemeinde Schlins einer Beteiligung am Bau eines Sportheimes zu.

Im gleichen Atemzug wurde beschlossen, eine Knaben- und eine Schülermannschaft unter dem Namen Satteins II an den entsprechenden Meisterschaftsbewerben teilnehmen zu lassen. Das Training für diese beiden Mannschaften übernahm Scheidbach Ernst und Bernhart Armin. Der Startschuss zu diesem Meisterschaftsbetrieb war die Teilnahme unserer Knabenmannschaft an einem Turnier in Nenzing, welches von den Vorarlberger Nachrichten veranstaltet wurde.

Mitte Juli 1977 fand dann im Gasthaus Hirschen eine weitere Besprechung statt, an der neben den bereits genannten Personen noch Dir. Manfred Schnetzer vom Landesjugendheim Jagdberg und Mähr Josef teilnahmen. In dieser Sitzung wurde beschlossen, ein Proponentenkomitee zu ernennen. In diesem waren bereits einzelne Funktionen wie Obmann, Obmann Stv., Schriftführer, Kassier, usw. vertreten. Das Proponentenkomitee wurde mit der Aufgabe betraut, einen neuen Verein zu gründen.

1977_gruendung.jpg

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok